Konzerte der Dommusik in der Saison 2020

Leider müssen wir aufgrund der aktuellen Auflagen und der Situation keine Chorproben durchführen zu können, schweren Herzens das Beethoven Konzert am 13. Juni absagen.

Auch unser Projekt „Alles, Franziskus!“, das am 25. und 26. September geplant war, werden wir auf einen späteren Zeitpunkt in den nächsten Jahren verschieben, da auch hierfür die wichtigen Chorproben momentan nicht durchgeführt werden können.

Wir werden aber im September als schönen klanglichen und visuellen Ersatz, ein Orgelkonzert mit Projektionen planen mit Barry Jordan und den Studierenden der Hochschule Magdeburg / Stendal, wie bei unserem „Nachthimmelkonzert“ 2018, gerne dann wieder live mit Zuschauer*innen hoffentlich oder als digitales Konzert.

Hier ein kleiner Rückblick auf 2018!

Schauen wir weiter positiv in die Zukunft!

 

Frohe Ostertage wünscht der Magdeburger Domchor

Wir wünschen all unseren Sängerinnen und Sängern, sowie Domchorliebhaberinnnen und Domchorliebhabern ein friedliches, vor allem gesundes und trotz aller Umstände etwas erholsames und sonniges Osterfest.

Leider können wir in diesem Jahr das Osterfest ja nicht mit unserer Ostermette des Domchores feierlich begehen, aber hoffen, das die Klänge aus den vergangenen Jahren noch nachhallen.

Bleiben Sie also optimistisch und hoffen Sie mit uns, das wir nach der überstandenen Krise wieder gemeinsam den Domchorklängen lauschen und diese genießen können.

Wenn Sie gerne ein paar Klänge der Vergangenheit nachhören möchten, hier ein paar Eindrücke von unserer Chorreise nach Erfurt 2014:

Herzliche Grüße zum Osterfest und bis bald!

Musik und Coronavirus

Leider vertragen sich die Musik und die Pandemie nicht gut. Alle Zusammenkünfte von Gruppen sind bis Palmarum untersagt. Das bedeutet, theoretisch gäbe es sich (noch) die Möglichkeit, zu Ostern die Auferstehung des Herrn mit Chorgesang zu feiern – wenn es nicht so wäre, dass ein ausreichender Vorlauf an Probenzeit dafür Voraussetzung wäre. Dieser wird nicht gegeben sein.

Eventuell, wenn ein Wunder geschieht, können wir wie seit jeher die Ostermette durchführen. Das „Freundschaftskonzert“ mit der Wohltorfer Kantorei zusammen wird definitiv abgesagt, oder besser gesagt, bis ins kommende Jahr verschoben.

Vom Herzen wünschen wir allen, dass sie Gott befohlen und unversehrt  bleiben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen nach der Krise.

Christus am Ölberge – ein neues Projekt für den Oratorienchor

Lust, Beethovens einst so beliebtes Oratorium „Christus am Ölberge“ von innen kennen zu lernen? Das geht! Probentermine für alle, die im „Oratorienchor“ an diesem Projekt teilnehmen möchten, sind hier zu finden: http://domchor-magdeburg.de/wp-content/uploads/2020/03/Christus-am-Oelberg-Termine.pdf
Wenn Interesse besteht, bitte eine Nachricht an barryjordan@magdeburgerdommusik.de im Voraus.
Für dieses Projekt muss leider eigenes Notenmaterial mitgebracht werden. Wir singen aus der CARUS Ausgabe. Der Klavierauszug hat die Bestellnummer 23.020/03 und kostet € 28. Eine alte Klavierauszug ist hier zu finden: https://imslp.org/wiki/Special:ImagefromIndex/554496/qrfg
„Mit seiner großartigen, geradezu opernhaften Musik ist das Passions­oratorium Christus am Ölberge ein unbedingt hörens- und erlebenswertes, anderes Passionsoratorium – und zweifellos einmalig in der Geschichte vokal-instrumentaler geistlicher Musik. In dem Werk gelang es Beethoven, einerseits an eine Tradition des 18. Jahrhunderts anzuknüpfen, andererseits aber auch die aufblühende Gattung des deutschsprachigen Oratoriums mit seinem persönlichen Stil zu prägen – die Wiener Aufführungen der Schöpfung und der Jahreszeiten von Haydn lagen erst wenige Jahre zurück. Er orientierte sich bei der Komposition an der zeitgenössischen Oper und verwendete den Text eines Opernlibrettisten, um die dramatische Situation des zweifelnden Jesus im Garten Gethsemane und die ­Gefangennahme in musikalisch tief­empfundenen Szenen umzusetzen.“

Domsingschule sucht Nachwuchstalente mit neuer Leiterin Melanie Weilepp

Magdeburger Domsingschule sucht Nachwuchstalente mit neuer Leiterin Melanie Weilepp

 Der Domchor feierte 2019 sein 200 jähriges Jubiläum, ein besonders wichtiger Teil des Domchores ist die Förderung der musikalischen Nachwuchsarbeit in der Domsingschule, in der ab der 1. Klasse Kinder den Weg zur Musik finden und von Grund auf ein Gefühl für den Chorgesang erlernen.

Die Domsingschule such aktuell wieder junge engagierte NachwuchssängerInnen um sich musikalischen Projekte zu widmen. Seit Januar diesen Jahres hat die Leitung der Singschule ehrenamtlich die Musikpädagogin Melanie Weilepp übernommen. Sie freut sich besonders auf das vielfältige Arbeiten mit den Kindern in kleinen Singschulklassen. Als herausragendes Projekt, wird im September das Stück „Franziskus“ aus der musikalischen Feder von Barry Jordan und Textgestaltung von Bianca Hein uraufgeführt. Mit dem Projekt „Alles Franziskus!“ möchte die Magdeburger Dommusik in innovativer Weise ein Stück für Kinder- und Jugendliche der Domsingschule und des Domchores, aber auch in Kombination mit einem professionellen Orchester, einem Solisten sowie den Erwachsenen des Domchores als Generationenprojekt umsetzen und das in vielen Hinsichten einer einstündigen Oper nahekommt. Hierbei können die Kinder auch szenisch agieren. Darüber hinaus gestaltet die Domsingschule teilweise Gottesdienste mit sowie das Weihnachtssingen und hat so die Möglichkeiten die Anlässe im Domes mitzugestalten.

 

Melanie Weilepp hat sich der Musik seit frühester Kindheit verschrieben, so das sie bereits im Schulchor mitsang und ab der 7. Klasse Mitglied des Landesgymnasium für Musik in Wernigerode wurde und eine fundierte Ausbildung bekam. Neben der musikalischen Schulung, absolvierte sie auch eine Zusatzausbildung in Chorleitung und erlangte das C1 Zertifikat. Stetiger Klavier- und Gesangsunterricht bereicherten ihren Werdegang. Nach dem Abitur begann Melanie Weilepp eine Grundschulstudium an der Martin-Luther-Universität in Halle an der Saale. Musikalisch verwirklichte sie sich als Mietglied des Kammerchores Wernigerode, in dem viele ehemalige Schülerinnen und Schüler des Spezialgymnasiums für Musik im Erwachsenenalter weiter singen. Seit 2004 ist sie als Lehrerin an der Grundschule für die Fächer Deutsch, Mathematik, Musik und Sport tätig. Seit Januar 2020 ist Melanie Weilepp Teil des Domchores und hat die ehrenamtlich die Leitung der Domsingschule übernommen und freut sich auf viele gemeinsame musikalische Projekte und schöne Momente mit den Kindern der Klassen 1 bis 3 in den Probenräumen des Magdeburger Domes.

Der zeitliche Aufwand den die Kinder investieren müssen, ist am Anfang sehr gering, er umfasst im ersten Jahr eine Probe von 45 Minuten in der Woche. Der Unterricht findet im Probenraum des Domes statt.

Probenzeiten 2019/2020:

– 1.und 2. Klasse: donnerstags 16.00 – 16.45 Uhr

– 3. Klasse: dienstags 16.00 – 16.45 Uhr

– ab 4. Klasse Mauritius- und Katharinenchor: montags 16.00 – 16.50 Uhr und mittwochs 16.00 – 16.50 Uhr – Teilnahme an beiden Proben wird vorausgesetzt.
Kinder dieser Gruppe erhalten zusätzlich in Zweiergruppen stimmbildnerische Betreuung durch unsere Stimmbildnerin Susanne Baldovski. Diese findet montags ab 15 Uhr (also vor der Probe) statt; je nach aktueller Gruppenstärke ist jedes Kind nach jetzigem Stand etwa aller 4 Wochen an der Reihe.

Die Teilnahme an der Domsingschule ist kostenfrei.

Vor der ersten Teilnahme bitten wir um Kontaktaufnahme mit Frau Melanie Weilepp (für die Singschulklassen) per E-Mail: singschule@magdeburgerdommusik.de Telefon: 0176 5694 9443
oder mit Barry Jordan barryjordan@magdeburgerdommusik.de.

 

Die Junge Kantorei als Teil der 25. Magdeburger Telemann Festtage und Dom-Remter als Konzertort für Telemanns Donnerode

  1. Magdeburger Telemann-Festtage 2020

Bereits zur Tradition geworden sind die Gottesdienste mit Musik innerhalb der Telemann-Festtage. Am Sonntag, den 15.3., 10 Uhr, erklingt Telemanns Kirchenmusik zum Sonntag Oculi „Sie ist gefallen, Babylon, die Große“ TVWV 1:1337.

Die Junge Kantorei des Magdeburger Domchores singt begleitet vom Ensemble KONbarock. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Domchorleiter Barry Jordan. Die Predigt hält Domprediger Jörg Uhle-Wettler. Der Gottesdienst wird von MDR Kultur übertragen.

 

Späte Kirchenmusiken im Remter

Der Remter im Magdeburger Dom ist auch 2020 wieder Konzertort der Magdeburger Telemann-Festtage. In der Jubiläumsausgabe der Festtage werden ca. 500 Künstler aus mehr als 25 Ländern erwartet, darunter so exzellente Interpretinnen und Interpreten wie Gerlinde Sämann (Sopran), Klaus Mertens und Peter Kooij (Bariton), Dorothee Oberlinger (Blockflöte), Dmitry Sinkovsky (Violine, Countertenor), Hille Perl (Viola da gamba), Jean Rondeau (Cembalo), Dirigenten wie Reinhard Goebel und Hermann Max sowie renommierte Klangkörper wie die Akademie für Alte Musik Berlin, die Kölner Akademie, die Rheinische Kantorei und – erstmals in Magdeburg – die Ensembles „Amarillis“ (Frankreich) „Les Passions de L’Ame“ (Schweiz), „Salomon’s Knot“ (Großbritannien) und „Tempesta di Mare“ (USA). Insgesamt werden 27 Konzerte und szenische Darbietungen im Hauptprogramm und mehr als 30 Veranstaltungen im Rahmenprogramm zu erleben sein.

Späte Kirchenmusiken stehen auf dem Programm des Konzerts am Sonntag, 15.3., 19.30 Uhr, im Remter. Es musizieren das englische Vokalensemble „Solomon’s Knot“, begleitet von „Les Passions de l’Ame“ aus der Schweiz.

Zweifellos gehört die Donner-Ode zu den bekanntesten Vokalwerken Telemanns. Bevor sie die Konzertsäle der Zeit eroberte, erklangen ihre beiden Teile 1756 und 1760 separat als reguläre Kirchenmusiken in Hamburger Gottesdiensten. In Magdeburg werden sie nun erstmalig wieder als eigenständige Werke aufgeführt. Die Annahme, der erste Teil sei für den Bußgottesdienst wegen des Lissaboner Erdbebens von 1755 geschrieben worden, ist heute widerlegt.
Mit der großbesetzten Kantate zum Michaelisfest „Dich rühmen die Welten“ steht ein weiteres Spätwerk Telemanns auf dem Programm. Erstmalig wird eine der wenigen überlieferten Predigereinführungsmusiken Telemanns zu hören sein.
„Solomon’s Knot“ und „Les Passions de l’Ame“ geben ihr Debüt bei den Magdeburger Telemann-Festtagen.
Das Vokalensemble „Solomon‘s Knot“ wurde 2008 in London gegründet und wird von James Halliday und Jonathan Sells geleitet. Die Sängerinnen und Sänger treten in der Regel ohne Dirigenten und Notenmaterial auf. Der Schwerpunkt liegt auf der Musik vor 1800. Das Ensemble, das eine Zusammenarbeit mit Regisseuren, Choreografen, Klang- und Lichtdesignern, Künstlern und anderen Ensembles auszeichnet, gastierte bei renommierten Festivals wie dem Bachfest Leipzig, dem Aldeburgh Festival, dem Newbury Spring Festival sowie dem London Handel Festival. Seine erste Opernproduktion „l’Ospedale“ (Anonymous, ca. 1650) ist jüngst auf DVD erschienen.

Das Schweizer Barockensemble „Les Passions de l‘Ame“, 2008 in Bern gegründet, war u.a. bei den Händel-Festspielen Halle, beim Valletta International Baroque Festival auf Malta, beim Musikfest Stuttgart, beim Concentus Moraviae, den Schwetzinger Festspielen sowie in Konzerten mit Kristian Bezuidenhout, Hana Blažíková, Simone Kermes, Nuria Rial, Carolyn Sampson, Dorothee Oberlinger und Hans-Christoph Rademann zu erleben. Die Ensemblemitglieder sind international tätige Spezialisten für Alte Musik und arbeiten sowohl als Solisten, als Kammermusiker, als Orchestermusiker wie auch als Dozenten. Regelmäßige Rundfunkübertragungen von Konzerten in ganz Europa, CD-Einspielungen mit Preisen wie dem Diapason d’or und dem Supersonic Award runden das Profil des Ensembles ab.

 

Weihnachtssingen des Magdeburger Domchores am 21. Und 22.12.2019

 

 Behaglich friedliches Ambiente im imposanten Dom und gemeinsamer Gesang – alle Jahre            wieder so erklingen weihnachtliche Weisen beim traditionellen Weihnachtssingen des       Magdeburger Domchores am Sonnabend, den 21.12.2019 um 17.00 und 19.00 Uhr und am Sonntag, den 22.12.2019 um 17.00 Uhr und 19.00 Uhr im Hauptschiff des Domes.

Hierbei wird der Dom in Kerzenschein getaucht und erhält eine besinnliche Atmosphäre – ein       stimmungsvoller Abend des Zu-Sich-Findens. Besonders schön zu sehen ist hier das             Zusammenwirken von übergreifenden Generationen, da der Domchor, bestehend aus jüngeren Kindern und Kindern des Jugendalters, sowie der Motettenchor der Erwachsenen gemeinsam  musizieren. Es entstehen so musikalische Synergien, die sich zu einem großen Ganzen            herausragenden Klang entwickeln.

 

Karten zum Preis von 12 €/erm. 10 € in der 1. Kategorie und 10 €/ erm. 8 € in der 2. Kategorie  zzgl. VVK-Gebühr erhalten Sie ab dem 21.11.2019 an allen bekannten VVK-Stellen.

 

Ausschließlich Stehplatzkarten für 6 € erhalten Sie an der Abendkasse. Die Abendkasse öffnet   eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Warme Kleidung wird empfohlen.

 

A Capella Konzert „Selig“

Am Sonnabend, den 30.11.2019 widmet sich der Magdeburger Domchor um 19.30 Uhr im Remter des Domes vielfältiger und klangfarbereicher Musik von Heinrich Schütz, Johannes Brahms, Hans Chemin-Petit, Peter Klatzow und Arnold Schönberg.

Das Konzert steht unter dem Überthema „Selig“ und zeigt den Umfang des menschlichen Lebens mit all seinen Licht- und Schattenmomenten eingefangen in der Musik.

Die zentrale Botschaft die, die Musik vermittelt ist der Friedensgedanke, der sich widerspiegelt und die Menschen seit jeher beschäftigt und in Atem hält.

Der Eintritt kostet € 12 (erm. € 10) und Karten werden ausschließlich an der Abendkasse verkauft.

Wir bedanken uns herzlich bei unserem Sponsoren den Magdeburger Verkehrsbetrieben für die Förderung und freuen uns bereits Ihre Kunden bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Bravo allen Beteiligten des Deutschen Requiems

Eine musikalisch sehr beflügelnde Aufführung des Deutschen Requiems von Johannes Brahms liegt hinter uns und wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Beteiligten Sängerinnen und Sängern des Domchores und Oratorienchores, sowie unserem Orchester den Brandenburger Symphonikern, den Solistinnen und Solisten Hanna Zumsande, Lisa Wedekind und David John Pike, unter der Gesamtleitung Barry Jordans, bedanken. Es war uns eine Freude mit euch dieses Werk gestalten zu dürfen.

Nochmals ein herzliches Dankeschön geht auch an unsere Sposoren Lotto Toto, die Kloster Bergesche Stiftung und die Sparkasse Magdeburg.

Ein paar wunderbare Impressionen von Gotthard Demmel.

Johannes Brahms – Ein deutsches Requiem

Mit der Zelter Plakette ausgezeichneter Domchor führt am 19.10.2019 das Brahms Requiem im Dom auf

Am Sonnabend, dem 19.10.2019 um 19.30 Uhr wird der Magdeburger Domchor innerhalb seines Festjahres zum 200 jährigen Jubiläum des Chores das Brahms Requiem gemeinsam mit den Brandenburger Sinfonikern, und den Solistinnen und Solisten Hanna Zumsande, Sopran, Lisa Wedekind als Altistin und David John Pike als Bariton aufführen unter der Gesamtleitung von Barry Jordan.

Bereits 1858 vertonte Johannes Brahms die ersten geistlichen Texte und so geht die Entstehungsgeschichte, ähnlich wie die Gründung des Chores auf eine sehr lange Zeitspanne bis ins 19. Jahrhundert zurück. 1861 wurden dann die Passagen zu dem beeindruckenden Requiem zusammengestellt.

Die Musik war ständigen Ergänzungen und Weiterentwicklungen unterworfen, bis sie zu dem wurde, was wir heute zu Gehör bekommen. Die ersten drei Sätze erfuhren Anfang Dezember 1867 durch den Wiener Singverein in einem Konzert der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien ihre Uraufführung. Überliefert ist, dass der Applaus angehalten hat bis Brahms „vom Saal über die Treppe in’s Orchester“ gekommen sei. Es gab zunächst also noch Probleme mit der Intonierung, die dann aber bei Folgeaufführungen  überarbeitet wurden und sich das Werk zu einem der Höhepunkte der Chorsinfonischen Literatur entwickelt hat und diesen Status bis heute behielt.

Das vollständige Werk, wie wir es heute kennen, erlebte am 18. Februar 1869 seine Uraufführung im Leipziger Gewandhaus.

Karten sind ab dem 19.09.2019  im VVK ab 13-26 € zzgl. Vorverkaufsgebühr  erhältlich.

 

 

Wir danken unseren Sponsoren: